Adsense Labs: Ganzseitige Contentempfehlungen

Unter Adsense Labs veröffentlicht Google vorab neue Funktionen die der breiten Masse noch nicht zugänglich sind. Google hat so die Möglichkeit neue Funktionen im kleineren Kreis zu testen und Webseitenbetreiber können schon früh diese neuen Funktionen einsetzen.

Besuchszeiten erhöhen

Ich experimentiere aktuell mit „Ganzseitige Contentempfehlungen“. Wenn man bereits Anzeigen auf Seitenebene einsetzt, genügt es die ganzseitige Contentempfehlung in der Adsense Oberfläche zu aktivieren.

Google selbst beschreibt die Funktion so:

Wenn ein Nutzer das Ende der Seite erreicht, sieht er eine ganzseitige Vorschau der Contentempfehlungen. Scrollt er weiter, erweitert sich die Vorschau und die komplette Seite wird automatisch geladen. Nutzer fühlen sich dadurch mehr angesprochen, was zu zusätzlichen monetarisierbaren Seitenaufrufen führen kann.

Es geht also ganz klar darum die Besucher auf der eigenen Seite zu halten in dem man ihnen immer wieder neuen Content empfiehlt.

Die Aktivierung dauerte paar Minuten

Das wollte einfach mal ausprobieren und habe die Funktion aktiviert. Nach einigen Minuten konnte ich dann das Ergebnis sehen. Das Verhalten ist an das von einigen großen Nachrichtenportalen bekannte „Overscrolling“ angelehnt.

Man scrollt zum Seitenende, sieht dort einen kurzen Hinweis auf eine Empfehlung und wenn man weiter scrollt öffnet sich die Empfehlung. Der Besucher ist nun auf einer anderen Unterseite.

Das Scrollen wurde sehr angenehm gelöst. Fast schon zu angenehm.  Der Seitenwechsel funktioniert ohne dass die Seite neugeladen wird. Man scrollt einfach in die neue Seite hinein. Das kann man beliebig oft hintereinander machen und so durch einen kompletten Webauftritt scrollen. Das ganze kann auf meiner Seite ausprobiert werden.

Listenansicht

Analog dazu gibt es auch die neue Funktion „Liste mit Contentempfehlungen“ welche von Google selbst so beschrieben wird:

Wenn ein Nutzer das Ende der Seite erreicht, sieht er eine Liste mit Contentempfehlungen. Nutzer fühlen sich dadurch mehr angesprochen, was zu zusätzlichen monetarisierbaren Seitenaufrufen führen kann.

Mich hat diese Variante jedoch nicht so angesprochen, weswegen ich sie wieder deaktiviert habe.

Fazit

Nun bin ich sehr gespannt was meine Besucher zu dieser neuen Funktion sagen und vorallem wie es sich auf die Zugriffszahlen auswirkt.

Erstmal kann man jedoch festhalten das es eine einfache und schnelle Möglichkeit ist das von großen Portalen bekannte „Overscrolling“ anzubieten.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.